Forum: Nagelpilz

Pilzinfektionen am Fingernagel oder Zehnagel sind mehr als unschön. Sie können weitere körperliche und psychische Probleme nach sich ziehen. So sollte man frühzeitig mit dem Kampf gegen Nagelpilz beginnen. Und es ist ein harter und langer Kampf..
Da die Chancen auf Heilung bei fortgeschrittenen Infektionen in den meisten Fällen sehr gering sind, kann es sein, dass eine duale Behandlung (Einnahme von Tabletten + hygienische Pflege des Nagels) bei manchen Betroffenen die einzige Möglichkeit auf Ausheilung darstellt. Vorher sollten aber alle Wege geprüft werden, um die Einnahme von Medikamenten zu vermeiden. Da ist allerdings der fachmännische Rat des Hautarztes gefragt.. :?

Unsere Produkte zur Desinfektion von Pilzinfektionen auf Haut und Nägeln PediFuLavendel50PeduFuDuo011

 

22 Kommentare zu “Forum: Nagelpilz

  1. Hallo,
    ich hab auch schon die abenteuerlichsten mittel ausprobiert, waschpulver, essig usw. nun benutze ich auch das das liquid plus gel. es trat schnell eine besserung ein, ich konnte einen rosa nacgwachsenden nagel sehen. juhuu der nagel verfärbte sich stellenweise total weiss, wie kalkflecken.
    Nun, trotz regelmässiger anwendung sieht mein nagel wieder schlechter aus. mehr feilen geht auch nicht mehr. soll man das gel irgendwann nicht mehr benutzen? ich weiss nicht so recht, wie ich weiter vorgehen soll, vielleicht hat ja jemand ähnliche erfahrungen gemacht. auch die restlichen nägel an den kleinen zehen sehen jetzt völlig vertrocknet und streifig aus.

    • Tatsächlich sollte bei Bedarf nach einiger Zeit u.U. das Gel abgesetzt (oder seltener aufgetragen?) und nur noch PediFu Liquid angewendet werden.
      Der Nagel muss sich ja auch regenerieren können..
      Das Gel wirkt sehr lang anhaltend und intensiv. PediFu Liquid ist eher eine Schnelldesinfektion und trocknet das Gewebe nicht so stark aus.
      Vom Hautarzt sollte gelegentlich abgeklärt werden, ob die weißliche Verfärbung nur abgestorbenes Gewebe ist oder gar noch vom Pilz herrührt.

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich verwende Pedifu Liquid und Power Gel morgens und abends gegen den Nagelpilz den ich an beiden Großzehen habe. Bisher habe ich vor jeder Anwendung die betroffenen Zehennägel mit Wasser gewaschen um eventuelle Rückstände des Gels zu entfernen. Ich bin allerdings mittlerweile unsicher ob das unbedingt nötig ist oder ob ich beides – wenn ich z. B. am Morgen geduscht habe am Abend einfach so – ohne nochmal die Füße zu waschen – anwenden kann.

    Vielen Dank für Ihre Antwort und mit freundlichen Grüßen
    Anja W.

  3. ich verwende gegenwärtig die dritte Charge Liquid und PowerGel. gegen Nagelpilz auf den Nägeln der beiden großen Zehen. Der Fortschritt ist bescheiden.
    Beim linken Nagel ist,äußerlich gesehen,die halbe Fläche normal, beim rechten Nagel drrei Viertel.
    Am Ende des scheinbar gesunden Nagels befindet sich jeweils ein weißer Rand. Wenn ich diesen und einen Teil desanschliedenden Nagels abfeile reduziert sich auch die scheinbar (?) gesunde Nagelfläche, die wieder auf halb und zweidrittel nachwächst.

    Jetzt habe ich Ihre \“Anwendung bei Pilzbefall\“ gelesen und dabei ist der Verdacht aufgekeimt, daß ich das PowerGel schon zu lange anwende.Soll ich nur mehr das Liquid verwenden und auch die Pflaster weglassen?

    Mit freundlichen Grüßen

    • Guten Tag Herr Harrer,

      das hört sich ja doch gut an.
      Sie sollten in der Tat weniger feilen, sondern dem Nagel sein Wachstum lassen. Es ist nicht zu erwarten, dass ein gesund nachwachsender Nagel (elastisch / stabil) sofort auf der vom Nagel bislang unbedeckten Fläche anwächst. Da braucht es Zeit, evtl. wächst er nicht mehr an wie zu gesunden Zeiten.
      Aber der Pilz ist weg. Sie haben Recht, evtl. weniger oder kein PowerGel mehr benutzen, sondern nach Bedarf PediFu Liquid. Und wenn alles gut aussieht, dann auch wechseln zu Peressigsäure Alkohol Schnelldesinfektion in Kombination mit dem PediFu Lavendel-Spray. Das wirkt nicht ganz so stark wie PediFu Liquid und PowerGel.

      Im Zweifel vom Hautarzt begutachten und Probe nehmen lassen für eine Untersuchung auf Pilzbefall.

      MfG und gute Besserung

  4. Irmgard Haberger says:

    Hallo, ich habe den großen Spray (PES pro) im Schrank aufbewahrt, weil ich zunächst den kleinen Spray aufbrauchen wollte. Jetzt fällt mir siedend heiß ein, dass wohl alles in den Kühlschrank muss. Bei der derzeitigen Hitze habe ich auch Pedifu Liquid und Gel schon manchmal vergessen, kühl zu stellen. Ist jetzt die Wirksamkeit teilweise verflogen??? Muss ich zudem vor dem Verwenden der elektrischen Feile (ist 15 Min ausgekocht) die Füße desinfizieren??? Meine Vorgehensweise bisher: Feilen, waschen, desinfizieren mit P.Liquid und einmassieren, trocknen lassen, Gel drauf und trocknen lassen. Über Nacht und auch morgens zusätzlich mit Pflaster, welches mit Gel bestrichen ist. Danke und viele Grüße, Irmi

    • ..die Wirkung lässt bei Lagerung in der Wärme nach, aber nicht so schnell, also keine Angst. Am besten die Produkte im Kühlschrank lagern.
      Die sonstige Vorgehensweise ist absolut ok. Ab einem bestimmten Zeitpunkt (wenn der Nagel sich regeneriert), weniger bis gar nicht mehr feilen. Wenn der Nagel wieder eine gesunde Farbe annimmt evtl. auch seltener desinfizieren. Dem Körper muss die Chance gegeben werden, sich selbst zu heilen. Wenn an der einen oder anderen Stelle sich erneut Pilzbefall bemerkbar machen sollte (Rezidiv), wieder eingreifen.

  5. Ich glaube nicht, dass du mit Nagellack den Pilz wegkriegst.Ich hab ein dreiviertel Jahr lang A***** Tabletten genommen, war auch nicht erpicht drauf. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen, nur eben dieses schlechte Gefühl, Mordsmedikamente einzunehmen. Aber was zählt: Der Pilz ist seitdem weg!

    Ein Auszug aus dem Beipackzettel:
    1.3 Terbinafin wird angewendet
    1.3.a als Tabletten
    – bei Pilzinfektionen der Finger- und Zehennägel (distal-subunguale Onychomykose), die durch sogenannte Dermatophyten verursacht sind. Bei bestimmten Mischinfektionen der Nägel mit Hefen ist ein Behandlungsversuch angezeigt.
    – bei schweren Pilzinfektionen der Füße (Tinea pedis) und des Körpers (Tinea corporis und Tinea cruris), die äußerlich nicht ausreichend behandelbar sind.
    Hinweise: Im Gegensatz zu äußerlich angewendetem Terbinafin sind Tabletten bei Hefepilzerkrankungen (Candidose, Pityriasis versicolor) der Haut nicht wirksam. Um die Diagnose zu sichern, wird Ihr Arzt vor Beginn der Behandlung möglicherweise geeignete Haut- bzw. Nagelproben für Labortests entnehmen.

    2 Was müssen Sie vor der Anwendung von „A***** Tabletten“ beachten?
    2.1 „A***** Tabletten“ darf nicht angewendet werden,
    wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Terbinafinhydrochlorid oder einem sonstigen Bestandteil von „A***** Tabletten“ sind.
    Terbinafin-haltige Tabletten dürfen Sie nicht einnehmen, wenn Ihre Nagelmykose Folge einer primär durch Bakterien verursachten Infektion ist.
    Terbinafin-haltige Tabletten werden nicht empfohlen,
    – wenn Sie an einer chronischen oder akuten Lebererkrankung leiden,
    – bei einer Nierenfunktionsstörung, da die Anwendung nicht ausreichend untersucht wurde.
    2.2 Besondere Vorsicht ist bei der Anwendung von „A***** Tabletten“ erforderlich
    Tabletten: Besondere Vorsicht ist bei der Einnahme ist erforderlich, wenn Sie an einer Leber- oder Nierenerkrankung leiden. Vor der Einnahme von „A***** Tabletten“ sollte Ihr Arzt vorbestehende Lebererkrankungen abklären. Bitte informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie an einer Erkrankung der Nieren leiden. Gegebenenfalls wird Ihr Arzt in Abhängigkeit vom Schweregrad Ihrer Erkrankung eine Dosishalbierung vornehmen. Bei Verdacht auf oder einer vorliegenden Immunschwäche wird Ihr Arzt eine Untersuchung des großen Blutbildes nach 6-wöchiger Einnahme von „A***** Tabletten“ in Erwägung ziehen. Falls unter der Therapie schwere Blutbildveränderungen oder Geschmacksstörungen oder -verlust auftreten oder sich verschlimmernde Hautreaktionen auftreten, muss die Einnahme sofort beendet werden. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich schwach fühlen oder unter ungewöhnlichen Blutungen oder Blutergüssen oder häufigen Infektionen leiden (Anzeichen einer Bluterkrankung).
    Wenn Sie Hautprobleme beobachten wie Ausschlag, Hautrötung, Bläschenbildung an den Lippen, den Augen oder im Mund, Schälen der Haut (Anzeichen ernsthafter Hautreaktionen), sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.
    Gel, Spray und Creme: Nur zur äußerlichen Anwendung! Kontakt mit den Augen ist zu vermeiden. Bei versehentlichem Augenkontakt sollten Sie die Augen unter fließendem Wasser gründlich auswaschen. Patienten mit Hautverletzungen (Läsionen), die deutlich entzündet sind oder sich an empfindlichen Stellen des Körpers, z.B. im Gesicht befinden, sollten Terbinafin äußerlich vorsichtig anwenden.
    Lösung zur einmaligen Anwendung: Wenn Sie an einer langandauernden Pilzinfektion der Fußsohlen und Fersen mit verdickter und/oder stark schuppender Haut leiden, sollten Sie dieses Arzneimittel nicht anwenden. Falls Sie glauben, dass diese Erkrankung bei Ihnen vorliegt, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, da Sie möglicherweise ein anderes Arzneimittel benötigen. Verwenden Sie dieses Arzneimittel ausschließlich zur Behandlung der Haut Ihrer Füße. Achten Sie darauf, dass das Arzneimittel nicht mit dem Gesicht, den Augen oder geschädigter Haut (außerhalb des Behandlungsbereichs) in Kontakt kommt, da dies zu Reizungen führen könnte. Im Falle eines versehentlichen Kontaktes mit den Augen gründlich mit fließendem Wasser spülen. Falls die Beschwerden anhalten, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.
    Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile:
    – Spray, Gel, Lösung: Enthalten Alkohol, von offenen Flammen fernhalten.
    – Spray: Enthält Propylenglycol, das zu Hautreizungen führen kann.
    – Gel: Butylhydroxytoluol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis), Reizungen der Augen und der Schleimhäute hervorrufen.
    – Creme: Enthält Cetylalkohol und Cetylstearylalkohol. Cetylalkohol und Cetylstearylalkohol können örtlich begrenzt Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.
    2.2.a Kinder
    Da bei Kindern nur begrenzte Erfahrungen vorliegen, kann die Anwendung von Tabletten, Gel, Lösung oder Spray nicht empfohlen werden.
    Die Anwendung von Creme wird bei Kindern unter 12 Jahren nicht empfohlen.
    2.2.b Ältere Patienten
    Es gibt keine Hinweise, dass bei älteren Patienten andere Dosierungen erforderlich sind oder andere Nebenwirkungen auftreten als bei jüngeren Patienten.
    2.2.c Schwangerschaft
    Terbinafin sollte während der Schwangerschaft oder wenn Sie eine Schwangerschaft planen nicht angewendet werden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie während der Behandlung schwanger werden.
    2.2.d Stillzeit
    Wenn Sie stillen, sollten Sie Terbinafin nicht anwenden. Der Wirkstoff Terbinafinhydrochlorid geht in die Muttermilch über. Säuglinge dürfen nicht in Kontakt mit behandelter Haut, einschließlich der Brust, kommen.
    2.2.e Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt. Falls während der Einnahme von Terbinafin-Tabletten Schwindelgefühl als Nebenwirkung auftritt, sollen Sie kein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen.
    Erfahrungen mit der Behandlung von Alkoholabhängigen liegen bisher nicht vor.
    2.3 Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind zu beachten?
    Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    2.3.a Tabletten
    Die Wirkung von Terbinafin kann bei gleichzeitiger Behandlung mit den nachfolgend genannten Arzneistoffen bzw. Präparategruppen beeinflusst werden. Ihr Arzt wird die Dosis entsprechend anpassen:
    – Die Wirkung kann verstärkt werden bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln, die den Abbau von Terbinafinhydrochlorid hemmen (z.B. Cimetidin, Fluconazol, Ketoconazol, Amiodaron).
    – Die Wirkung von Terbinafin kann geschwächt werden bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln, die den Abbau von Terbinafinhydrochlorid fördern (z.B. Rifampicin).
    Die Wirkung nachfolgend genannter Arzneimittel kann durch die gleichzeitige Einnahme von Terbinafin beeinflusst werden:
    – Terbinafin kann die Wirkung folgender Arzneimittel verstärken: Bestimmte Mittel zur Behandlung von Depressionen (trizyklische Antidepressiva, Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmstoffe, Monoaminoxidase-Hemmstoffe vom Typ B), Mittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen und Herz-Kreislauf-Störungen (Antiarrhythmika der Klassen 1A, 1B und1C; Beta-Rezeptorenblocker), Koffein, Mittel zur Hustenstillung (z.B. Dextrometorphan).
    – Terbinafin kann die Wirkung von Ciclosporin (Arzneimittel zur Vermeidung der Abstoßung von transplantierten Organen) abschwächen.
    Bei gleichzeitiger Einnahme von Terbinafin und Arzneimitteln, die über das Gleiche Enzymsystem abgebaut werden wie Terbinafinhydrochlorid (z.B. Terfenadin, Triazolam, Tolbutamid, Ethinylestradiol [z.B. in Mitteln zur oralen Schwangerschaftsverhütung]), findet in der Regel keine Beeinflussung statt.
    Terbinafin hat auch keinen Einfluss auf den Abbau von Phenazon oder Digoxin.
    Bei gleichzeitiger Einnahme von Terbinafin und bestimmten oralen Mitteln zur Hemmung der Blutgerinnung (z.B. Warfarin) kann es unter Umständen zu einer Veränderung der Blutgerinnungszeit kommen. Ein ursächlicher Zusammenhang ist jedoch nicht gesichert.
    Bei einigen Patientinnen, die Terbinafinhydrochlorid gleichzeitig mit oralen Mitteln zur Schwangerschaftsverhütung eingenommen haben, wurden Menstruationsstörungen (z.B. unregelmäßige Menstruation, Durchbruchblutungen, Zwischenblutungen und Ausbleiben der Menstruation) beobachtet. Diese Störungen traten jedoch nicht häufiger auf als bei Frauen, die nur orale Mittel zur Schwangerschaftsverhütung einnahmen.
    Bitte beachten Sie, dass die obigen Angaben auch für vor Kurzem angewendete Arzneimittel gelten können.

  6. Vielen Dank für Ihre Produkte. Ich habe PediFu für einige Wochen an einem üblen Nagelpilz an der großen Zeh angewandt und ich bin begeistert. Sehr schnell hat man eine Veränderung bemerkt, der Nagel bekam wieder Verbindung zum Nagelbett und wuchs gut und sauber raus. Mittlerweile habe ich überhaupt kein Problem mehr, alles schaut perfekt und wieder schön aus.
    Ich habe das Mittel in meinem Bekanntenkreis schon weiterempfohlen und werde das auch jederzeit wieder tun, denn es ist wirklich gut. Viel einfacher in er Anwendung und schlicht und einfach überzeugend in der Wirkung. Da kommen die teuren Apothekerlösungen nicht einmal annähernd hin.

    Ich bin froh, PediFu gefunden zu haben!

    Viele Grüße
    Sieglinde
    (Kommentar aus NaturaTrade-Gästebuch übertragen..)

  7. Hallo zusammen,

    ich habe es nach sage und schreibe 7 Jahren geschafft den Nagelpilz loszuwerden JA ich habe ihn besiegt.
    Hatten den Pilz am Daumen der Rechten Hand und an beiden großen Zehennägeln. Ich ahtte WIRKLICH alles ausprobiert so meinte ich und mich schon damit abgefunden das ich den scheiss ewig mit mir rumschleppe. Nach dem SÄMTLICHE chemischen und natrürlichen Substanzen wie Lacke und Cremes (Clotrimazol, Bifonazol,Grapefruitkernextrakt…usw.) nichts nutzen bzw. Anfangs sehr vielversprechend wirkten aber letztendendes der Pilz trozdem wieder kam habe ich weiter experimetiert und eine speziell für mich wirksame Lösung des Problems gefunden. (Ich will keine Werbung für irgendwelch Produkte machen es kann sein dass andere Menschen auf Andere Cremes Wirkstoffe reagieren bzw. die Pilzarten sich unterscheiden)
    Ich habe mir die letzte Creme die ich noch nicht ausprobiert hatte (Lamisil mit Terbinafin Wirkstoff) gekauft
    Apotheke kleine Tube 8€ oder so, weiter Essigessenz ausm Aldi für 1,19€ (die dunkle Obstessigessenz) sowie Teebaumöl aus dem DM. Dann habe ich konsequent die befallenen Nagelflächen 9 Monate lang abgefeilt bzw. abgeschnitten und Morgens das Teebaumöl aufgetragen, BNachmittags die Essigessenz und abend/nachts vor dem schlafen gehen die Lamisil creme abgedeckt mit einem Pflaster. Jetzt nach 10 Monaten ist der Nagelpilz verschwunden die Nägel sind zu 80% gesund nachgewachsen , es ist toll das Ergebnis war noch nie so gut und ich weiss wovon ich spreche….was ich euch damit sagen will ist GEBT NICHT auf experimetiert und probiert was bei euch am besten wirkt und zieht es dann konsequent durch und ihr werdet den Pilz besiegen !!!!

    • Genau das ist es, vor dem alle Experten warnen: wildes Herumexperimentieren auf Kosten des eigenen Körpers.
      Niemand weiss also jetzt, was genau „geholfen“ hat. Und Nebenwirkungen? Nicht bekannt. Der Arzt, der ähnliche Experimente mit verschiedenen Medikamenten gleichzeitig am menschlichen Körper durchführt z.B. wegen eines Herz- Kreislaufproblems, ohne deren möglichen Wechselwirkungen und Nebenwirkungen zu beachten, darf eines Tages seinen Beruf nicht mehr ausüben: weil Patient tot!
      Noch Fragen?..

  8. Ich verwende seit einiger Zeit PediFu PowerGel, oft mehrfach am Tage. Zuerst desinfizieren mit Liquid, dann Gel auftragen. Die Einwirkzeit ist enorm. Der verpilzte Bereich des Nagels wird irgendwann weich und kann sogar abgekratzt oder abgeschabt werden. Kein Feinstaub. Optisch sieht das ganze schon viel besser aus. Zumindest ist die Ansteckungsgefahr gebannt. Wie der Nagel weiter wächst muss ich jetzt sehen.
    Nina 😀

    Antwort v. Administrator:
    Ab einem bestimmten Zeitpunkt muss die Anwendung von PowerGel reduziert werden, damit der Nagel elastsich nachwachsen kann! Dann nur noch regelmäßig mit PediFu Liquid desinfizieren..

  9. Hallo

    Ich wollte mich mal kurz wieder melden und meinen großen Onkel zeigen.

    Nach 15 Tagen Anwendung mit Pedifu Liquid und der Lavendelcreme sieht er jetzt so aus.

    (Zum vergrößern auf das Bild klicken und dann nochmal)

    http://www.qpic.ws/?v=4owo.jpg

    Angewendet wurden die Produkte Morgens und Abends, manchmal auch zwischendurch.

    Liquid wurde aufgesprüht und nach 3 Minuten Einwirkzeit wurde dann die Creme aufgetragen. Nach dem Auftragen habe ich ihn dann mit einem Pflaster abgeklebt.

    Auf der Abgefeilten Seite sieht man so gut wie keine gelben Stellen mehr. Ist anscheinend alles abgetötet worden.

    Der weiße Streifen auf der rechten Seite ist auch nicht mehr so stark zu sehen.

    Ich sehe schon einen großen Unterschied zu vorher. Kein Vergleich zu der vorherigen Lackanwendung.

    So kann es weitergehen. 🙂

    Jetzt heist es nur noch durchhalten und keine Anwendung versäumen. Wahrscheinlich muss ich links noch ein wenig Abfeilen, damit er gerade Nachwachsen kann.

    Wünsche einen schönen Sonntag.

  10. Gerade habe ich meinen Nagel soweit es geht zurück geschliffen. Ich hoffe dass, das reicht. Habe auch mal ein Bild von dem Zeh gemacht.

    http://www.qpic.ws/?v=img0002klk.jpg

    Wie man sehen kann sind über 50% befallen.
    Auf der rechten Seite die noch einigermaßen gut aussieht, ist dieser weiße Streifen der sich durchzieht. Ich bin mir noch sicher ob das auch schon befallen ist oder ob es nur ein Nagelbruch ist.

    Auf der geschliffenen Seite sieht man unten rechts auch noch leichte gelbe Stellen. Dort konnte ich nicht weiterfeilen, es hat sich schon so angefühlt als würde ich bald auf das Nagelbett kommen. Es hätte vielleicht angefangen zu Bluten.

    Würde mich freuen wenn mir jemand ein wenig Hilfestellung geben könnte.

    • Sieht aus, als ob der komplette Nagel befallen ist. Ob der weiße Streifen auch Pilz ist, sieht man, wenn der Nagel nachwächst. Ich befürchte, ein Hautarzt würde „Ziehen“ empfehlen. Jedenfalls geht PediFu wohl nicht durch den Nagel durch. Also regelmäßig immer wieder ein bischen nachfeilen, so daß natürlich kein Blut kommt..
      Morgens und abend anwenden, am besten auch zwischendurch. Also je mehr man dem Pilz auf die Pelle rückt, desto eher ist eine Wirkung zu sehen.
      Grüße
      Nadja

      • Ich hatte einen Zehnagel der noch viel schlimmer aussah. Medikamente haben leider nicht geholfen. Tabletten nehme ich schon gar nicht. Also habe ich vor vielen Monaten mit Peressigsäure Alkohol Pro begonnen. Etwas abfeilen, aufsprühen, und das jeden Tag. Besserung war relativ schnell in Sicht, weil die bröseligen Breiche plötzlich weg waren und der Nagel elastisch und stabil nachgewachsen ist.
        Seit einiger Zeit nehme ich Pedifu Liquid für den Nagel. das dauert schon deutlich länger mit dem Abtrockenen. Nachts dann zusätzlich das Powergel. Der gesunde Nagel ist bereits bis zur Hälfte nachgewachsen und ich bin zuversichtlich, dass das was wird.
        K. Groß

        • Dieser weiße Streifen kam plötzlich vor zwei Wochen. Also das hat sich nicht erst entwickelt. Ziehen wird ja eigentlich nicht mehr empfohlen, da der Nagel dann wahrscheinlich verkrümmt nachwächst oder überhaupt nicht mehr.

          Ich hatte schon mal eine Verbesserung mit einem Lack, den man wöchentlich auf den Nagel aufträgt. Leider war ich da nicht beständig genug und der Pilz hat sich zurückgemeldet. 🙁

          Danke für deinen Kommentar Nadja.

          Ich bin aber auch zuversichtlich, dass es wieder besser werden kann. Diese harten Medikamente will ich auch auf keinen Fall nehmen.

          Das macht mir schon mal Hoffnung, dass es da schon jemanden gibt der gute Erfahrungen mit den Produkten gemacht hat. Viel findet man ja noch nicht im Internet.

          Danke auch für deinen Kommentar und gute Besserung wünsche ich.

  11. Ich habe seit 2007 Nagelpilz am rechten großen Zeh, habe schon etliche äußerliche Präparate ausprobiert. Nun bin ich durch Recherche zu Pedifu gekommen und habe mir das Antipilz-Desinfektion Set gekauft. Werde es nun wie beschrieben anwenden und hoffe das es bei mir anschlägt.

  12. Ja das stimmt wohl! Ich habe jahrelang alles ausprobiert, und jetzt muss ich wahrscheinlich die Knallertabletten nehmen. Gute Nacht Leber!
    Marga Neumann

    • Es ist hinlänglich bekannt, dass die meisten Präparate aus der Apotheke nicht immer helfen (Kommentare in Foren aus dem Internet), wahrscheinlich nur bei leichtem Befall. Aber auch die meisten „Hausmittel“-Tipps sind nicht angesagt, weil das mitunter auch gefährlich werden kann (Essigessenz, reines ätherisches Öl usw.).
      So sind die meisten Betroffenen auch nach dem Besuch beim Hautarzt sehr frustriert! Schlimme Hautinfektion also.
      Grüße Gerd B.

      • Bei Nagelpilz verhält es sich ähnlich wie mit Karies: man muss alles entfernen, damit der Nagel wieder gesund herauswachsen kann. Das beachten viele Betroffene nicht. Besonders an den Randbereichen kommt der Pilz häufig wieder.
        Also muss die befallene Nagelsubstanz möglichst weit abgefeilt werden (bis kurz vor Blut..), dann desinfiziert werden und dann mit einer lange wirkenden Creme bedeckt werden, immer und immer wieder (einige Monate lang). Wenn der Nagel in einer gesunden Farbe nachwächst, auf keinen Fall aufhören, sonst fängt das ganze von vorne an.

        Der Desinfektor